STARKÜCHE Hamburg – wir sagen Danke!

2 tolle Tage auf dem Grillcamp Hamburg sind nun vorbei, und daher ist der richtige Zeitpunkt sich auch bei unserer Location zu bedanken. Mit einem sehr fairen Angebot, wurde das Camp überhaupt erst möglich, und die Location gesichert. Die Ausstattung und der Service hat uns alle sehr begeistert und ich hoffe wir kommen nochmal wieder zurück in die StarKüche!

Ich habe Marijke gebeten mir etwas über die Starküche zuzuschicken, und hier findet Ihr die Geschichte.

Wir können auf jedenfall sagen, wenn Ihr mal auf der Suche nach etwas besonderem seit, was mit kochen zu tun habt. Hier seit Ihr gut aufgehoben.

 

Wie alles begann……

Eines Abends erzählte Roberto Venturino im „ Little Italy“ seinem Stammgast Christian Wetzel von seiner neuen Idee. Die beiden philosophierten und diskutierten bis in die späte Nacht. Ideen überschlugen sich. Hände gestikulierten. Köpfe nickten. Den Starkoch und den Vertriebsexperten verband mehr als nur die Liebe zum Essen. Es war die besondere Leidenschaft, für Köche und Gourmets etwas Einzigartiges zu schaffen. — Die Geburtsstunde der StarKüche Hamburg! So nahm alles seinen Lauf…
Seid nun mehr  als vier Jahren macht die Starküche Hamburg durch Ihre beliebten Events und Feiern, die unzähligen Kochkurse, die historischen Räumlichkeiten und natürlich durch die raffinierten Köstlichkeiten immer wieder auf sich aufmerksam.

Die StarKüche bietet, neben den anderen Veranstaltungen nahezu einmal im Monat einen Gourmet-Club an.
Dieser begibt sich, jedes mal auf eine kleine kulinarische Weltreise!

Genau diese kleine Weltreise findet sich auch im Starküchen- Team wieder.
Bei genaueren hinsehen finden wir Estland, Italien, Chile, Asien, Eritrea und genau diese bunte Mischung verleiht dem Gourmet-Club/der StarKüche  und den vielen Events  sein gewisses etwas.
Hier wird nicht nur fein geschmaust, sondern auch bei jeder Veranstaltung eine anderes Land mit einbezogen.
Landestypische  Weine, Spezialitäten, Dekoration und die passende musikalische Untermalung haben diesen Abend zu einer festen Institution werden lassen.

Interessierte Gäste und Freunde  erleben die Starküche wie Sie lebt und in Ihr, mit viel Liebe gearbeitet wird.
Es ist ein geselliges Miteinander und die belebten Räumlichkeiten verschaffen einen tollen Eindruck, wie z.B. ein Kochevent aussehen könnte.

Grillen de Lux
Gas, Elektro oder der gute alte Kohle Grill ?
Hier teilen sich Meinungen und Geschmäcker .
Arbeiten Sie mit uns an bis zu 10 verschiedenen Grills und entdecken sie völlig neue Möglichkeiten mit der Weber Grill Academie

Die StarKüche
Die Starküche besteht aus mehreren Räumlichkeiten und bietet auf einer Fläche von ca. 365 m2  Platz für Ihr persönliches Event.

Die Räume setzen sich aus
-der Bar                       ca. 40m2
-der Küche                  ca. 85m2
-dem Gastraum          ca. 60m2
-dem Hof                     ca.180m2
zusammen.

In jedem Raum hat der Kunde die Möglichkeit seiner Phantasie freien Lauf zu lassen und diese, individuell für das geplante Event, zu gestalten.
Natürlich stehen wir unseren Gästen von Anfang an stärkend zur Seite und zeigen Anregungen und Möglichkeiten auf.
Egal ob verschiedene Künstler, Artisten, eine besondere Dekoration, Spaßkellner, Weinseminare usw. gewünscht werden, versuchen wir dem Kunden immer, das gewisse Extra zu erfüllen.
Egal ob Firmenfeier, Kochevent, Hochzeit, Tagungen. Wir möchten, das Ihr Event besonders und unvergesslich wird.

Nicht selten wird die Starküche auch für Film- und Fotoaufnahmen genutzt.
Steffen Henssler, Tim Mälzer, Johann Lafer, Mike Krüger, Cornelia Poletto,  Boris Entrup, FC St.Pauli;  usw. sind nur einige unserer Gäste.

Currysoße (schaaarf)

Das Rezept für Currysoße ist wohl eins der bestgehütesten Geheimnisse eines jeden Imbissbudenbesitzers. Wir verraten euch unseres:

  • 1/2 Zwiebel
  • Knoblauchzehe
  • 5 TL süßer Senf
  • 2 TL mittelscharfer Senf
  • 5 TL Schaschliksoße
  • 5-7 TL Currypulver
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 L Ketchup
  • 300ml Apfelsaft
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Die Zwiebel und den Knoblauch kleinhacken, Senf sowie Schaschliksoße, Currypulver, Cayennepfeffer und Chilli hinzugeben. Einen Teelöffel Ketchup unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pro Tipp 🙂
Mit ein paar Kräutern, gehackten Tomaten, Oliven- und Sonnenblumenöl wird die Soße eine prima Marinade für Geflügelgerichte.

 

Köstritzer-Schwarzbier-Steak

Mann/Frau fülle zunächst ein Köstritzer in den Koch oder wahlweise in die Köchin und dann …

  • 2 1/2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • Petersilie/Thymian
  • Salz, Pfeffer und etwas Chiliflocken
  • 1 Köstritzer
  • reichlich flüssigen Honig

Knoblauch und die Zwiebel klein hacken. Petersilie wiegen, Thymian abzupfen. Die Zutaten in den Mörser geben, Gewürze zufügen, vermischen und alles mit dem Stössel vermahlen.

Das Köstritzer mit dem Honig verrühren, den Mörserinhalt zugeben und gut mit der Bier-Honigflüssigkeit vermengen.

Fleisch nach Wahl in der Marinade einlegen und ca. 3 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Ab auf den Grill und fertig!

Guten Appetit wünschen Constanze und Stefan

Mit Zwiebelmus gefüllte Regenbogenforelle im Speckmantel

Schon der Titel des Rezepts zeigt, dass hier für jeden etwas dabei ist. Und so schwer ist es gar nicht:

  • Zwiebeln
  • Basilikum
  • Koriander
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Dill
  • Frühstücksspeck
  • …und natürlich das schimmernde Fischlein

Forelle abwaschen und mit Küchenpapier trockentupfen. Eine Grill-Aluschale mit Frühstücksspeck auskleiden und darauf die Forelle legen. Die restlichen Zutaten vermengen, pürieren und damit die Forelle füllen.

Smoker für 40€ von Famila – Teil 3

Die Wurst muss dran glauben:

Mehrere Stunden Schweiß, Hirnschmalz und einige Ladungen gut durchgeglühte Grillbriketts später fällen wir die Entscheidung, dass der Versuch nicht ohne ein endgültiges Ergebnis abgebrochen werden darf. Das Thermometer zeigt nun 120°C, leichter Rauch steigt aus den nachgelegten Räucherchips aus Rotweinreben (von Rebenglut). Sind wir nicht schon Papst?

Das Los fällt auf die Wurst. Die umstehenden Grillfachleute bezweifeln, dass bei dieser Temperatur ein befriedigendes Ergebnis erzielt werden kann.

Eine halbe Stunde später: hey, das sieht gut aus! Hat zwar nicht den Hauch von Geräuchertem, aber die Wurst ist braun und gar und sieht lecker aus. Beim Verzehr des Probestücks bleibt die Skepsis. ob sich die stinkende Farbe tatsächlich schon vollständig verflüchtigt hat. Am Gaumen beißt es – ich gaube, das bleibt eine Hoffnung.

Fazit: 40€ für die Mülltonne. Warum dieser Schrott erst um die halbe Welt gekarrt werden muss, um dann hier auf der Deponie zu landen, ist die große Frage, Aber vielleicht ist das die ausgleichende Gerechtigkeit für unsere eigenen Müllexporte?

Helge macht den Vorschlag, das Ding bis zu seinem Ableben als Feuertonne zu benutzen. Immerhin etwas. Und wir verlassen uns im weiteren Verlauf des Camps lieber auf die Weber-Grills, die grillstyle uns zur Verfügung gestellt hat. Die machen wenigstens das, was sie sollen.

 

Smoker für 40€ von Famila – Teil 2

Er smokt, nur haben wir noch gar keine Räucherchips eingeworfen!

Nachdem wir uns für eine Kombination von Zubehörteilen und deren Anordnung entschieden haben, wollen wir das Teil mal testweise anheizen. Dank Fabian und des benachbarten Baumarktes sind nun auch die Griffe dran. Warum jetzt Schrauben übrig sind (nein, nicht die aus dem Baumarkt), weiß wohl nur der Gott des Räucherns. Oder vielleicht Famila? Wir nehmen es einfach hin.

Rätselraten, woher die Unmenge an Rauch kommt. Die Vermutung liegt nahe, es handelt sich hier um die Farbe, die das wabbelige Blech auf der Fahrt über den großen Ozean (ich vermute, das Teil kommt aus China) vor dem Rost schützen soll, den es in den nächsten Tagen unvermeidlich ansetzen wird.. Es werden noch Wetten angenommen, ob die Füße zuerst abfallen werden, oder die „Feuertür“ sich selbstständig machen wird.

Wir heizen noch mehr ein. Das Thermometer steigt auf 300°F. Aus jeder erdenklichen Öffnung quillt der Rauch heraus. Mit der Hoffnung, das Teil möge irgendwann seine Schadstoffe ausgeglüht haben, steigt der Zweifel, ob man einem totem Stück Fleisch wirklich antun sollte, in diesem Smoker ein zweites Mal zu sterben. Es stinkt erbärmlich!

Vielleicht das Tier auch von der Feuerwehr erlöst, die in den nächsten Minuten eintreffen müsste …

Gedanken zu den ARO Grillbriketts

METRO Kohle

10 Dinge, die man mit den ARO Grillbriketts machen kann:

  1. Schlaglöcher füllen
  2. im Winter streuen
  3. als Dünger in Blumenerde
  4. zum Magen reinigen
  5. für Markierungen auf einem Spielfeld
  6. zu Diamanten pressen
  7. Kriegsbemalung auf der Haut
  8. Trockenshampoo
  9. Ostereier schwarz färben
  10. darüber bloggen

Was man mit der ARO Grillbriketts nicht machen kann:

  1. Grillen

 

 

Wissenschaftliche Session: vorher vs. nachher

Grillen ist mehr als Fleisch erhitzen aus Spaß an der Freude. Grillen ist eine Wissenschaft. Wie warm ist zu warm? Soll ich smoken oder grillen? Über direkter oder indirekter Hitze? Kohle oder Rebstöcke? Und überhaupt: welches Fleisch? Jungtier oder geplant gealtert? Lamm oder Hirsch? Und wie groß müssen die Fleischstücke geschnitten werden, damit sie hinterher auf dem Teller eine respektable Figur abgeben?

Sensorische Prüfung des Fleischbestands

Um zumindest der letzten Frage nachzukommen, haben sich ein paar Barcamper zusammengetan und unter streng wissenschaftlichen Rahmenbedingungen 8 Stücke verschiedenster, durchnummerierter Fleischsorten vermessen und sensorisch geprüft. Ziel des Experiments ist eine Erkenntnis über den Gewichtsverlust im Laufe des Zubereitungsvorgangs. Nebenbei konnte man das Experiment auch noch mit einer Blindverkostung verbunden werden, die weitaus mehr Publikum anzog.

Guten Hunger 🙂
~ trish ~

Pragmatische Session: Die ersten Würstchen

Grillen im Allgemeinen ist ja eher eine Frage des Genusses. Man nimmt sich Zeit, bereitet Saucen und Beilagen vor und zerteilt in ausführlicher Kleinstarbeit frisches (und planmäßig gealtertes) Fleisch in Scheiben, Stücke und Fetzen.

Diese ganze Vorfreude des Vorbereitens wird nur von einem Gefühl überschattet: dem initialen Hunger.

Um dem entgegenzuwirken, sahen wir auf dem Grillcamp nur eine Lösung: pragmatisches erstmal-schonmal-Würstchengrillen.erstmal-schonmal-Würstchengrillen

Im Angebot am Samstag: Käse-Krakauer, Geflügelbratwurst und Dönerwurst, gelbe Currywurst, Käse-Krainer (Eitrige).

Vorbereitung des Würstchentest

Alle Würste wurden in mundgerechten Häppchen serviert.

Am Sonntag dann: Gelbe Currywurst, Krakauer, Pferdewurst

Leckere Currywurst mit selbgemachter Currysoße

Die vielleicht leckereste Currywurst die je gereicht wurde.

Guten Appetit. 🙂
~ trish ~

P.S. Die unglaublich leckeren Würste bekommt ihr bei:

Ernst Fleisch- und Wurstwaren

Cuxhavener Straße 391 ( oder Marktpassage 4 bei Mecklenburg)
21149 Hamburg
Tel: 040-7018301

Smoker für 40€ von Famila

Das Abenteuer beginnt: auf dem Grill-Camp Hamburg 2012 wollen wir testen, was ein 40€-Smoker aus dem Supermarkt zu leisten vermag. Das engagierte Team um Helge verzweifelt zuerst am Aufbau. Alle Teile purzeln lose aus dem Karton, keiner weiß, wo die Schrauben, die das Teil am Ende zusammen halten sollen, hingehören. Schlecht auch: wir haben kein Werkzeug und es liegt IKEA-mäßig auch keines bei. Dann taucht aus heiterem Himmel ein Leatherman-Nachbau auf. Glück gehabt!

Die Zeit läuft …

Jetzt geht es daran, die Schrauben und Muttern zuzuordnen. Helge baut auf seine „Erfahrung“. Wohin gehört die Räuchewanne O? Und welches der vielen Bauteile ist die Räucherwanne?

Die erste viertel Stunde ist rum. Das Unterteil steht auf seinen Füßen. Da fehlt doch ’ne Schraube? Oder passt da ’ne andere? Es heißt mal wieder: Schrauben Achtung, durchzählen. Lassen wir die Griffe erstmal weg – wer braucht schon Griffe? Unnützes Beiwerk. Und wozu ist die Tür da unten? Hmm …

 

Erneut Rätsel um die Räucherwanne. Rückzug zur Beratung. Sie Stoppuhr zeigt 30 Minuten. Ich frage mich, ob man die Bauteile vielleicht vorher hätte reinigen sollen?

Jetzt erhält die Männertruppe Hilfe von Conny. Die Idee: vielleicht gibt es auf der Homepage des Herstellers eine bessere Aufbauanleitung? Studien belegen, dass Frauen Anleitungen wirklich lesen und damit schneller zum Erfolg kommen. Allerdings müssen wir die Idee verwerfen: die beigelegte Anleitung entpuppt sich schon als FAX, wie soll es da eine vernüftige Homepage mit einer noch vernünftigeren Anleitung geben? Ok, das Teil kostet 40€.

Das Team beschließt, weitere „unwichtige Features“ wegzulassen. Es fehlt mindestens eine Mutter und in die restlichen passen die Schrauben mit und ohne rohe Gewalt auch nicht unbedingt rein.

45 Minuten: das Engagement schwindet. Der schnelle Erfolg will sich nicht einstellen. Zur Beruhigung fällt mir ein Plakat ein, mit der das deutsche Handwerk hier in Hamburg letztens geworben hat: „Hamburg ist uns gute gelungen, aber wir hatten dafür ja auch 1.000 Jahre Zeit“. Auf der Suche nach jemandem, der „Ahnung hat“, mag sich nun niemand mehr melden.

Nochmal die Anleitung studiert: „Beim Grillen kann die Auffangwanne (H) zum indirekten Grillen benutzt werden. Hierfür den oberen Körper (G) entfernen. SIe können aber auch ohne Deckel (B), oberen Körper (G) und Auffangwanne (H) direkt grillen“. Aha, der Trick ist, durch gezieltes entfernen und hinzufügen von Bauteilen zum gewünschte Ergebnis zu kommen. Dazu passt der Hinweis, den man am Ende der Anleitung lesen kann: „DIese Beschreibung dient nur der Hilfestellung, es gibt bestimmt noch andere Möglichkeiten, den Ofen zu betreiben“.

Die Stunde ist um, die Griffe fehlen, die wesentlichen Teile stehen mehr oder minder passgenau (rohe Gewalt richtet auch hier manchmal viel) übereinander. Die ehemals engagierte „Smoker-Truppe“ hat sich plötzlich zerstreut. Ich sitze allein vor dem „Bauwerk“. Fabian ist auf zum Baumarkt …

Fazit der ersten Runde? Schauen wir mal, ob es einen zweiten – den Praxisteil – geben wird.

Jürgen