Grillcamp 2015 – Wir starten in die dritte Runde

Es ist wieder soweit. Vom 03.-05.07.2015 findet das dritte Grillcamp in Hamburg statt.

Location für das Grillcamp 2015

Location für das Grillcamp 2015

Größer, entspannter, mehr Möglichkeiten. Das alles sind Attribute die auf das Grillcamp 2015 zutreffen. Als Location konnten wir die Robert-Koch-Schule in Flughafennähe sichern. Auf dem großen Schulhof können wir neben normalen Grills auch ohne Sorgen mit Smoker oder anderen Geräten Arbeiten. In der Lehrküche stehen uns insgesamt 12 Arbeitsplätze mit Kochplatten zur Verfügung.

Weiterhin haben wir die Möglichkeit vor Ort zu übernachten um zeitaufwändigere Speisen zuzubereiten.

Aber auch für den Theorieteil haben wir mehr Platz. Die Aula mit Beamer kann für Vorträge genutzt werden, während wir noch weitere Flächen haben um
den Austausch unter den Teilnehmern und Workshops zu verschiedenen Themen durchzuführen.

Spannend? Folg uns gleich aufa Facebook oder Twitter oder melde Dich gleich auf mixxt an.

Grillcamp 2013 – MILRAM Rezeptwettbewerb

MILRAM, MILRAM? Richtig, Ihr denkt zunächst sicherlich erstmal an Milch, Käse oder Quark wenn Ihr an MILRAM denkt und nicht unbedingt ans Grillen. Das ist zunächst einmal auch richtig. Allerdings hat MILRAM das Produktsortiment erweitert und bietet die MILRAM FrühlingsButter – Frühlingskräuter und MILRAM FrühlingsButter – Drei-Pfeffer an, die beim Grillen immer auf dem Beilagentisch liegen sollten. Das die verschiedenen Quarksorten wie der Zaziki oder die Sour Cream auch nicht fehlen dürfen, könnt Ihr beim Grillcamp direkt feststellen, allerdings soll es hier erstmal um die Butter gehen
Schon jetzt findet Ihr auf der MILRAM Seite einige Rezeptideen  die über “Steak + Kräuterbutter = fertig” hinausgehen. Wir glauben aber, dass Ihr das noch besser könnt, und ein schönes Rezept entwickeln werdet. Und da MILRAM sich darüber sehr freuen würde, wenn wir recht behalten, wird dieses Rezept natürlich auch veröffentlicht und Ihr natürlich auch verlinkt. Das heißt, wenn Ihr ein Blog, Twitter-, Facebook- oder G+-Account habt, von dem Ihr der Meinung seid, dass mehr Leser besser wären, oder einfach Eure Webseite oder Chefkoch-Profil promoten wollt, ist dies Eure Chance. Einfach jetzt anfangen, darüber nachzudenken, was man mit den tollen MILRAM Produkten auf den Grill zaubern kann. Euer Rezept einfach online stellen und hier in den Kommentaren verlinken oder es zum Camp mitbringen und dort zubereiten.

Und das Beste ist, Ihr könnt sogar teilnehmen, wenn Ihr nicht auf dem Camp seid, denn wir können das für Euch nachgrillen.

Grillcamp 2013 – Was ist das eigentlich

Nachdem wir schon im letzten Jahr von vielen gefragt wurden, was denn nun eigentlich ein Grillcamp ist, hier der Versuch das ein wenig genauer zu erklären. Dass ein Grillcamp ein Barcamp ist, habt Ihr ja vielleicht schon gelesen. Und was ein Barcamp ist, findet sich hier beschrieben und in einem kurzen Video erklärt.

Wichtigste Info: es geht um Wissensaustausch und ums mitmachen. Alle Teilnehmer sind aufgefordert sich einzubringen. Die Form wie man sich einbringen möchte, kann sehr unterschiedlich sein. Die am häufigsten genutzte Möglichkeit ist die „Session“. Das heißt man hat ein Thema, zu dem man anderen etwas erzählen oder zeigen kann, oder welches man einfach nur ausprobieren möchte. Man lernt also von- und miteinander in einer sehr entspannten Atmosphäre.

So haben wir letztes Jahr z.B. selber gewurstet (mit Fleischwolf und echtem Darm), Kohle und Weinreben als Hitzequelle verglichen, sowie Fleisch (Steak vom Discouter bis zum Zuchtbullen vom Metzger) getestet. Und zudem auch erklärt bekommen, was für Fehler man mit Feuer machen kann und wann es gefährlich wird. So hat jeder seine ganz persönlichen Themen, die ihn interessieren und die er anderen Nahe bringen kann. Ob es nun Tests, kulinarische Experimente oder auch theoretische Themen sind, ist an dieser Stelle völlig egal. Wichtig für das Grillcamp ist, der Spaß am Essen und Kontakt zu vielen netten Menschen zu knüpfen. Allerdings ist es noch wichtiger, alle Zutaten die benötigt werden, in die Einkaufsliste einzutragen. Da wir die Lebensmittel selbstverständlich vorher einkaufen müssen, damit wir zumindestens das Meiste da haben und es euren Sessions an nichts fehlt.

http://grillcamp.mixxt.de/networks/wiki/index.Einkaufsliste

Ein Barcamp fängt immer am Vorabend mit einer Kennenlernparty an. Hier kann schon im Vorwege über Ideen gesprochen werden und es können auch spontan neue Ideen entstehen.

Am Morgen stellen sich dann alle nocheinmal in großer Runde vor, und die Themen für den Tag werden gesammelt. Nach dieser Sammlung (der Sessionplanung) geht es dann direkt los und die Sessions werden durchgeführt. Dabei nicht vergessen, fehlende Zutaten für Eure Ideen für Sonntag gleich zu notieren, damit Samstag Abend noch eingekauft werden kann. Und wer ersteinmal „warm“ werden muss mit der ganzen Barcampgeschichte kann natürlich am Anfang ersteinmal die Person sein, die sich für bestimmte Sessions interessiert und zuguckt, denn der Part muss ja auch erfüllt werden.

Letztes Jahr (und in diesem Jahr somit auch) hatten wir 7 Grills, 5 Küchenplätze, einen größeren Vortrags-/Essensraum und einen kleineren Raum für Diskussionen, in einer professionellen Kochschule.

Ein Barcamp, so auch das Grillcamp, wird zum größten Teil von Sponsoren getragen. Im Falle des Grillcamps stellen die Sponsoren Zutaten und Getränke zur Verfügung oder geben Geld um Kosten wie Miete der Location, Gas, weitere Zutaten, etc. zu decken.

Dafür haben die Sponsoren auf dem Camp die Möglichkeit, mit den Teilnehmern in Kontakt zu treten und sich mit Ihnen auszutauschen. Auf der anderen Seite haben die Teilnehmer die Chance, Dinge zu testen, die sie schon immer mal ausprobieren wollten oder neue Hardware (Grills) oder Software (Gewürze, Soßen, Getränke) zu testen. Darüber kann/sollte dann während der Veranstaltung getwittert werden und natürlich auch vor oder nach der Veranstaltung gebloggt. So erfährt die Welt von neuartigen Produkten oder davon, dass bestimmte Firmen einfach viel cooler sind als andere. (Sonst würden sie ja das Camp nicht sponsoren).

Dank der Sponsoren wird das Camp nur ca 50-60 € pro Teilnehmer kosten. Darin enthalten sind alle Ausgaben die anfallen, das heißt Ihr habt 2 Tage entspanntes Kochvergnügen zu einem Preis, zu dem wir versuchen, alles zu organisieren, was Ihr auf die Einkaufsliste schreibt. Der Rest der ca 120-150 € Kosten pro Teilnehmer wird von den Sponsoren abgefangen.

Das heißt, dass Grillcamp ist der perfekte Ort um viel über das Grillen zu erfahren und auszuprobieren. Dinge die man noch nicht kannte oder nie die Möglichkeit zu hatte und gleichzeitig in Kontakt mit Herstellern zu treten, um denen seine Meinung mitzuteilen oder sie einfach mal zu loben. Wichtig dabei: seid ehrlich! Es geht nicht darum, ein Produkt welches Euch nicht gefällt in den Himmel zu loben, denn die Firmen die dort sind, sind offen für Feedback und so werdet Ihr auch gehört. Eine einmalige Chance für Hersteller und Teilnehmer. Wenn Ihr allerdings begeistert seid, dann dürft Ihr das auch gerne überall verbreiten ;-).

Eine Auswahl an Sessions finden sich hier in diesem Blog.

Und wenn Ihr nun unbedingt dabei sein wollt, könnt Ihr auch direkt ein Ticket gewinnen, in dem Ihr über das Grillcamp bloggt. Wie das geht, erfahrt Ihr hier!

Der Ticketverkauf wird am 05.02 gestartet und Ihr könnt Euch hier schon einmal registrieren. Wir sehen uns dann Anfang Juni.

Euer Orgateam

Grillcamp 2013 – Wir starten mit einer Verlosung

Es ist soweit, wir machen Ernst bzgl. des Grillcamps. Der Termin steht!
Wir starten das Wochenende am 31.05.2013 mit einer Kennenlernparty, um dann am 1. und 2. Juni ein tolles Grillwochenende zu haben.

Wenn Ihr uns noch nicht auf allen Kanälen folgt, dann könnt Ihr das hier ändern:

http://grillcamp.mixxt.de
http://twitter.com/grillcamp_de
http://www.facebook.com/grillcampde

Damit möglichst viele Leute von dem Wochenende erfahren, haben wir uns entschlossen, 2 Tickets zu verlosen; und zwar unter allen die über das Grillcamp und die Verlosung bloggen.

Und das sind die Regeln:

Ihr schreibt in Eurem Blog einen Beitrag zum Grillcamp.
Diesen Beitrag verlinkt Ihr hier und auf Facebook und/oder Twitter mit den Hinweis auf  unseren Twitter- oder Facebook-Account sowie dem Hashtag #Grillcamp.

Am 06. Februar um 10 Uhr werden wir die Liste der eingereichten Beiträge auswerten, und auf http://tools.superanton.de/gewinnspiel-ausloser.php die Gewinner ermitteln lassen.

Also haut gleich in die Tasten, und gewinnt Euer persönliches Ticket.

Euer Orgateam

Medienpartner – wir sagen Danke!

Wie bei Barcamps üblich, haben wir auch für das Grillcamp den ein oder anderen Verlag angesprochen, ob er das Camp nicht mit Medienleistungen unterstützen möchte. Dabei haben wir sowohl vom GU Verlag als auch bei Fire&Food gleich positive Rückmeldung bekommen.

Während Fire&Food direkt und ausschließlich die Zielgruppe des Grillcamps anspricht, und neben Medienpartner uns auch gleich als Sponsor unterstütz hat, konnten wir uns beim GU Verlag für ein tolles Bücherpaket bedanken.

Das große Buchpaket von GU

Das große Buchpaket von GU

Aber zunächst zu Fire&Food. Die Fire&Food ist ein reines Magazin zum Thema Grillen & Barbecue, welches 4 mal im Jahr erscheint, neben aktuellen Grillthemen auch viele spannende Produkte vorstellt und testet. Das Abo für 18 € würden wir auch empfehlen, wenn Fire&Food kein Sponsor gewesen wäre :-).

Im gesamten Sortiment von GU spielt das grillen natürlich keine Hauptrolle, trotzdem finden sich ein gutes dutzend unterschiedlicher Bücher zum Grillen im Sortiment. Vorweg natürlich das Flagschiff der Weberreihe, Weber’s Grillbibel. Tips zur richtigen Temperatur, Tabellen mit Garzeiten und viele tolle Rezepte machen dieses Buch zu einem Muß für alle die sich am Grill zum Profi entwickeln wollen.

Auch auch Bücher zum vegetarischen Grillen oder die besten Grillrezepte vom Laffer finden sich im Programm, und wurden bereits während des Camps auch genutzt.

Die Bücher vom GU Verlag im Einsatz

Die Bücher vom GU Verlag im Einsatz

Erfahrungen mit der Weinrebe – die etwas andere Grillkohle

Einer unserer Sponsoren war das Unternehmen Rebenglut, welches verschiedene Produkte zum grillen anbietet. Gemeinsam haben alle Produkte, dass sie alle etwas mit Wein zu tun haben.
So gibt es neben Weinstöcken und Weinreben noch Räucherchips aus der Weinrebe und aus alten Weinfässern.

Wir hatten die Chance die Produkte zu testen, und haben uns dabei auf die Weinstöcke und die Räucherchips konzentriert.

Knorze und Chips zwischen "normaler" Kohle

Die Knorze kann neben Briketts und Kohle gut bestehen.

Grundsätzlich sei im Vorwege erwähnt, dass die Weinreben und Weinstöcke nicht vollständig ausgetrocknet sind, so dass es immer zu einer Rauchentwicklung kommt, ähnlich als würde man mit Echtholz grillen.

Aber was kann der Wein nun? Zunächst einmal muss man sagen, dass die Produkte nicht darauf ausgelegt sind, mehrere Stunden am Stück zu grillen, sondern für das schnelle grillen am Abend.

Dabei war insbesondere die Hitzeentwicklung relativ beeindruckend. So wurde die Weberkugel selbst mit relativ weit runtergebrannten Weinstöcken, der Knorze, noch über 200°C warm, was mit Kohle oder Briketts nicht erreicht worden wäre. Dazu kommt, dass der Rauch ein angenehmes Aroma hat, so dass man wunderbar, nachdem der gröbste Rauch weg ist, bereits mit dem Grillen starten kann und ein schönes Stück Fleisch mit angenehmem Raucharoma bekommt (insbesondere wenn man indirekt grillt).

Brennende Knorze

Die brennende Knorze kurz vor dem Grillen

Wer nur den Geschmack der Rebe haben möchte, kann auch einfach die Räucherchips nehmen.
Diese wie “normale” Räucherchips wässern und dann in die Kohle legen. So bekommt man ein angenehmes Aroma.

Das Produkt , welches jedoch mit Abstand am meisten überzeugt hat, waren die Räucherchips aus Weinfässern. Wir hatten vier verschiedene Chips zur Verfügung, und keine anderen konnten mit den Weinfässern mithalten. Wenn ihr also erste Schritte Richtung Räucherchips machen wollt, auf keinem Fall mit dem üblichen Standardkram anfangen, sondern gleich die Räucherchips von Rebenglut besorgen. Der Weingeschmack kommt angenehm durch und eure Gäste werden begeistert sein.

Räucherchips aus Rotweinfässer

Deutliche rote Färbung der leckeren Räucherchips

Salsiccia

Neben den Thüringern, gab es noch Salsiccia.

Die Italienische Spezialität benötigt ein paar mehr Zutaten als die Thüringer.
1,6 KG Schweinschulter
900 g Lardo oder Rückenspeck
50 g Salz
7 g Schwarzer Pfeffer
5 g Fenchelsaat
5 Gewürznelken
3 g Zimt (Wenn man es mag)
3 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1 Bund Koriander
250 ml Rotwein

Und was Ihr mit den Zutaten macht, findet Ihr hier.

STARKÜCHE Hamburg – wir sagen Danke!

2 tolle Tage auf dem Grillcamp Hamburg sind nun vorbei, und daher ist der richtige Zeitpunkt sich auch bei unserer Location zu bedanken. Mit einem sehr fairen Angebot, wurde das Camp überhaupt erst möglich, und die Location gesichert. Die Ausstattung und der Service hat uns alle sehr begeistert und ich hoffe wir kommen nochmal wieder zurück in die StarKüche!

Ich habe Marijke gebeten mir etwas über die Starküche zuzuschicken, und hier findet Ihr die Geschichte.

Wir können auf jedenfall sagen, wenn Ihr mal auf der Suche nach etwas besonderem seit, was mit kochen zu tun habt. Hier seit Ihr gut aufgehoben.

 

Wie alles begann……

Eines Abends erzählte Roberto Venturino im „ Little Italy“ seinem Stammgast Christian Wetzel von seiner neuen Idee. Die beiden philosophierten und diskutierten bis in die späte Nacht. Ideen überschlugen sich. Hände gestikulierten. Köpfe nickten. Den Starkoch und den Vertriebsexperten verband mehr als nur die Liebe zum Essen. Es war die besondere Leidenschaft, für Köche und Gourmets etwas Einzigartiges zu schaffen. — Die Geburtsstunde der StarKüche Hamburg! So nahm alles seinen Lauf…
Seid nun mehr  als vier Jahren macht die Starküche Hamburg durch Ihre beliebten Events und Feiern, die unzähligen Kochkurse, die historischen Räumlichkeiten und natürlich durch die raffinierten Köstlichkeiten immer wieder auf sich aufmerksam.

Die StarKüche bietet, neben den anderen Veranstaltungen nahezu einmal im Monat einen Gourmet-Club an.
Dieser begibt sich, jedes mal auf eine kleine kulinarische Weltreise!

Genau diese kleine Weltreise findet sich auch im Starküchen- Team wieder.
Bei genaueren hinsehen finden wir Estland, Italien, Chile, Asien, Eritrea und genau diese bunte Mischung verleiht dem Gourmet-Club/der StarKüche  und den vielen Events  sein gewisses etwas.
Hier wird nicht nur fein geschmaust, sondern auch bei jeder Veranstaltung eine anderes Land mit einbezogen.
Landestypische  Weine, Spezialitäten, Dekoration und die passende musikalische Untermalung haben diesen Abend zu einer festen Institution werden lassen.

Interessierte Gäste und Freunde  erleben die Starküche wie Sie lebt und in Ihr, mit viel Liebe gearbeitet wird.
Es ist ein geselliges Miteinander und die belebten Räumlichkeiten verschaffen einen tollen Eindruck, wie z.B. ein Kochevent aussehen könnte.

Grillen de Lux
Gas, Elektro oder der gute alte Kohle Grill ?
Hier teilen sich Meinungen und Geschmäcker .
Arbeiten Sie mit uns an bis zu 10 verschiedenen Grills und entdecken sie völlig neue Möglichkeiten mit der Weber Grill Academie

Die StarKüche
Die Starküche besteht aus mehreren Räumlichkeiten und bietet auf einer Fläche von ca. 365 m2  Platz für Ihr persönliches Event.

Die Räume setzen sich aus
-der Bar                       ca. 40m2
-der Küche                  ca. 85m2
-dem Gastraum          ca. 60m2
-dem Hof                     ca.180m2
zusammen.

In jedem Raum hat der Kunde die Möglichkeit seiner Phantasie freien Lauf zu lassen und diese, individuell für das geplante Event, zu gestalten.
Natürlich stehen wir unseren Gästen von Anfang an stärkend zur Seite und zeigen Anregungen und Möglichkeiten auf.
Egal ob verschiedene Künstler, Artisten, eine besondere Dekoration, Spaßkellner, Weinseminare usw. gewünscht werden, versuchen wir dem Kunden immer, das gewisse Extra zu erfüllen.
Egal ob Firmenfeier, Kochevent, Hochzeit, Tagungen. Wir möchten, das Ihr Event besonders und unvergesslich wird.

Nicht selten wird die Starküche auch für Film- und Fotoaufnahmen genutzt.
Steffen Henssler, Tim Mälzer, Johann Lafer, Mike Krüger, Cornelia Poletto,  Boris Entrup, FC St.Pauli;  usw. sind nur einige unserer Gäste.